Ludwigsfelde wird überraschend Kreismannschaftsmeister

Der Ludwigsfelder Schachclub nahm auch in dieser Saison mit zwei Mannschaften an der Kreisliga Teltow-Fläming teil. Der Tradition folgend spielen in der 2. Mannschaft vom LSC eine Mischung von erfahrenen Spielern und Senioren, die sich für alle Interresierten mittwochs ab 09:30 Uhr im „Spas-Cafe“ im Waldhaus treffen. Die 3. Mannschaft ist dem Nachwuchs gewidmet. Das im Training gesammelte Wissen kann dann in den Wettkampfpartien am praktischen Beispiel geübt werden.

Die sportlichen Kontrahenten kamen von den 2. Mannschaften vom Schachclub „Hans Clauert“ Trebbin, den Schachverein Marzahna 57, der Schachgemeinschaft aus Mahlow und den Betriebsschachspielern von Rolls-Royce Dahlewitz.

Start mit regionalem Bezug und ersten Überraschungen

In der 1. Runde trafen sich die beiden vereinsinternen Mannschaften vom LSC 2 und 3. Wie schon oben angedeutet ist dies auch ein Duell der Generationen auf 64 Feldern. So trat der mittlerweile 88-jährige Hans Hoffmann gegen den 14-jährigen Hagen Kruspe an. In dieser Partie gewann übrigens Hagen. Den Wettkampf entschieden die erfahrenen Spieler der 2. Mannschaft knapp mit 2,5:1,5 für sich. Im Duell der 2. Mannschaften aus Marzahna und Trebbin kam es zum 4:0, der Wettkampf zwischen der Spielgemeinschaft Mahlow und denen Ortsnachbar, der Betriebsschachgemeinschaft von RollsRoyce Dahlewitz, ging 2:2 aus.

Wenig Überraschungen in den folgenden Runden

In den drei folgenden Runden kam es zu keinen größeren Überraschungen im Mannschaftswettkampf, einzelne Ergebnisse ließen natürlich aufhorchen. So knöpfte Konstantin Boje am 1. Brett Günter Bock einen halben Punkt ab. Etwas unbemerkt kam auch sein Mannschaftskollege Jürgen Schröter auf 3,5 Punkte aus 4 Spielen, wie auch Günter Bock. Noch viel unscheinbarer erspielte Oliver Luthe von der Spielgemeinschaft Mahlow 4 Punkte. Das sind 100%!

Furioses Finale mit kuriosem Endstand

Am 12. Mai führte der Kreisschachverband Teltow-Fläming seine Finalrunde in der Seniorenfreizeitstätte in Trebbin durch. Der Kreisvorsitzende Fred Metzdorf und Turnierleiter René Schilling begrüßten die teilnehmenden Mannschaften.

Vor der Finalrunde lagen Rolls-Royce Dahlewitz und die 2. Mannschaft vom Ludwigsfelder SC mit 7 Punkten gleichauf. Die Spielgemeinschaft Mahlow lag mit 6 Punkten in Lauerstellung.

Die mit Nachwuchsspielern besetzten 2. Mannschaften vom SV Marzahna, SC HC Trebbin und die 3. Mannschaft vom Ludwigsfelder SC wollten wieder ihr neugewonnenes Wissen in die Praxis umsetzen.

Ansetzungen

  • RR Dahlewitz – Ludwigsfelder SC II
  • SC HC Trebbin II – SG Mahlow
  • SV Marzahna II – Ludwigsfelder SC III

Nach hartem Kampf erreichte der Ludwigsfelder Nachwuchs einen 2,5: 1,5 Sieg. Die SG Mahlow gewann 2,5: 1,5 gegen SC Trebbin II. Die alles entscheidende Partie fand am 4. Brett der Begegnung von RR Dahlewitz – Ludwigsfelder SC II statt. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1,5: 1,5. Ein Sieg einer der beiden Spieler krönt nicht nur seine eigene Partie und den Wettkampf, sondern auch die Meisterschaft.

Schlussendlich kam es zu einem Unentschieden, und nun folgte ein bisher nicht erlebtes „Schachwunder“. Durch den Ausgang aller Partien sind die Mannschaften von RR Dahlewitz, SG Mahlow und Ludwigsfelder SC II punkt- und wertungsgleich. Glückwunsch an alle 3 Mannschaften!

Um das ganze auch noch „rund“ zu machen, haben die 3 Nachwuchsmannschaften ebenfalls die gleichen Mannschaftspunkte. Hier hat aber SC Trebbin II die bessere Wertung vor Marzahna 2 und Ludwigsfelde III.

Endstand

Pl. Mannschaft MP BP SoBerg
1. Ludwigsfelder SC II 8 13.5 51.9
1. Rolls-Royce Dahlewitz 8 13.5 51.9
1. Schachgemeinschaft Mahlow 8 13.5 51.9
4. SC HC Trebbin II 2 7 38
5. SV Marzahna II 2 6.5 19
6. Ludwigsfelder SC III 2 6 27

Bester Einzelspieler wurde Oliver Luthe mit 5 Punkten aus 5 Spielen von der SG Mahlow.

Die beiden Marzahnaer Marius Mühlsteph und Richard Biller erreichten als beste Nachwuchsspieler 2 Punkte, der Trebbiner Eric Anderson und die beiden Ludwigsfelder Hagen Kruspe und Yannis Fornfeist erreichten 1,5 Punkte.

Einen Dank an den Kreisvorsitzenden Fred Metzdorf und den Turnierleiter René Schilling auch von allen Teilnehmern.

Wer Interesse hat selber mal dabei zu sein kann sich bei Fred Metzdorf, Tel.: 033731 / 80 250, E-Mail: Schachvorsitzender@hotmail.de oder beim Turnierleiter, E-Mail: rene.schilling@arcor.de melden.

René Schilling