LSC klettert nach Kantersieg auf den 2. Platz

Nach dem guten Saisonstart fuhr der LSC am 08.12.2019 zur 2. Mannschaft des SV Werder/Havel. Der bisherige Tabellenletzte sollte trotz Ausfall der beiden erfahrenen Spieler Ralf und Roland zu bezwingen sein. Mit Hagen erhielt ein Ludwigsfelder Nachwuchsspieler eine Spielmöglichkeit.

Von Beginn an wurden die Ludwigsfelder ihrer Favoritenrolle gerecht

Wolfgang spielte recht zügig mit seinem Gegner mit, diesmal konnte er die Fehler seines Gegners nutzen. Nach knapp zwei Stunden konnte er dann auch den ersten Sieg einfahren.

Unser Mannschaftsleiter wollte da nicht nachstehen. Zu diesem Zeitpunkt konnte Reiko bereits einen kleinen Vorteil erspielen. Auch Hagen erspielte sich einen Materialvorteil. An den vorderen Brettern waren die Partien noch offen. Als die dritte Stunde begann, gaben die Gegnerinnen von Reiko und Hagen auf. Wir führten nun mit 3:0, da sollte auch ein klarer Sieg in Reichweite liegen.

Sowohl Frank als auch Kurt erhielten Remisangebote von ihren Gegnern, beide spielten bei jeweils leicht besserer Stellung lieber weiter.

Knapp eine halbe Stunde vor der Zeitkontrolle erspielte René sich einen Vorteil durch eine taktische Kombination. Diesen konnte er in kurzer Zeit in einen weiteren Sieg umwandeln.

Frank einigte sich nun nach langem Kampf mit seinem Gegner auf ein Remis, zu mehr hat es heute nicht gereicht. Kurt konnte aus seinem besseren Figurenspiel heraus den Gegner zu einem groben Fehler provozieren. Daraus ergab sich ein Riesenvorteil, der den nächsten vollen Punkt brachte. Nun lagen wir schon bei 5,5 zu 0,5 Punkten. Rafael und Michel, zwei erfahrene Spieler, wollten bei diesem Zwischenstand natürlich auch voll punkten. Leider sah es auf beiden Brettern nicht so aus: Ihre Gegner spielten heute sehr stark, der Ausgang war noch offen. In Michels Zeitnotphase überschätzte sein Gegner seine Chancen, Michel konnte kontern. Die Stellung nach der Zeitkontrolle war klar für Michel gewinnbar, was dann auch passierte. Für alle Kiebitze gab es nun am 1. Brett das Finale. Als Rafaels Gegner Remis bot und er alle Möglichkeiten abwog, nahm er das Gebot an. Ein Erfolg sicherlich mehr für seinen Gegner.

Somit konnten wir mit 6 Siegen und 2 Remisen einen klaren 7:1 Sieg einfahren.

Tabelle

Pl. Mannschaft MP BP Berl.Wrt.
1. Schachclub Rathenow 8 20.5 95
2. Ludwigsfelder Schachclub I 6 20 90
3. Potsdamer SV Mitte IV 6 20 84
4. SV Hellas Nauen II 6 19.5 84
5. ESV Kirchmöser 6 17 79.5
6. SV Grün-Weiß Niemegk 5 19 88
7. SV Empor Schenkenberg 3 15 61
8. SV Marzahna 0 11.5 60.5
9. SG Lok Brandenburg II 0 11 50
10. SV Werder II 0 6.5 28

Ein kurzes Fazit vor dem Jahreswechsel

Wir haben zwei Mannschaftssiege und zwei Unentschieden erspielt. Mit 6:2 Mannschaftspunkten sind wir Tabellenzweiter, punktgleich mit immerhin drei weiteren Mannschaften. Diesen erfreulichen Zwischenstand gilt es im neuen Jahr zu verteidigen. Unser Saisonziel, am Ende in der oberen Tabellenhälfte zu landen, ist durchaus realistisch.

Diese Leistung ist auch ein Ergebnis eines guten Teamgeists. Wenn man überhaupt aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Einzelspieler herausheben möchte, dann ist dies Kurt: Er hat mit 3,5 Punkten aus 4 Partien das beste Ergebnis erreicht.

Am 19. Januar kommen die Schachfreunde vom SV Marzahna ins Waldhaus. Dort gilt es die bisherigen Leistungen wieder abzurufen. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

René Schilling