Nachwuchs trumpft beim Neujahrsblitz auf

Nach den Feiertagen und dem DSAM–Turnier in Potsdam trafen sich 8 Schachfreunde zum Neujahrsblitzturnier im Ludwigsfelder Waldhaus.

Wolfgang Tilp eröffnete mit guten Wünschen zum neuen (Schach-)Jahr das Turnier. Zwei hoffnungsvolle Nachwuchsspieler, Hagen und Thilo, traten ebenso an wie unser Urgestein Roland Schmidt. Für die Podiumsplätze kamen aber eher die drei erfahrenen Regionalligaspieler René, Kurt und Wolfgang infrage.

Jugend mit Erfolgshunger

René spielte seine Partien routiniert und beendete das Turnier verlustpunktfrei. In der 6. Runde kam es zu einem interessanten Duell zwischen dem Jugendlichen Hagen und Routinier René. Beide lagen zu diesem späten Zeitpunkt nur einen mageren halben Punkt auseinander.

Hagen konnte Unbekümmertheit und Erfolgswille einsetzen, diesmal gewann aber noch einmal die Routine. Am Nebenbrett kämpften Wolfgang und Kurt ebenfalls um einen Podiumsplatz. Durch seinen Sieg konnte Wolfgang nun bis auf einen halben Punkt an Hagen herankommen.

In der Schlussrunde spielte René, mittlerweile auch Turniersieger, seine Partie zum Sieg. Am Nebenbrett kämpften Hagen und Wolfgang um den Sieg und um den 2. Platz. Training und Kampfgeist sprachen für Hagen, der damit ein tolles Turnier und einen schönen Erfolg erreicht hat.

Starke Leistungen von Jung und Alt

Neben den drei Erstplatzierten kam Thilo mit starken 3,5 Punkten auf den 4. Platz. Er konnte Kurt und Roland, jeweils 3 Punkte, hinter sich lassen, was ebenso ein toller Erfolg ist. Unsere Kreisligaspieler Angelika und Jörg erkämpften sich jeweils einen Punkt und zeigten wieder einmal, dass auch in ihrer Liga die Punkte nicht verschenkt werden.

René Schilling

Die Kreiseinzelmeisterschaften der Kinder und Jugendlichen

Gymnasium Luckenwalde erlebte spannende Kreiseinzelmeisterschaften

Am 02. November ermittelte der Nachwuchs aus dem Kreis Teltow-Fläming seine neuen Meister im Schach. Es nahmen 28 Schachspielerinnen und –spieler in den Altersklassen U8 – U18 teil.

Der Ludwigsfelder Schachclub entsandte 9 Schachspieler aus der Trainingsgruppe unseres Übungsleiters Ulrich Krupse. Aus dem Zossener Hort „Am Wasserturm“, die von Jörg Schwarze mittrainiert werden, nahmen 3 Kinder teil. Die weiteren Nachwuchsspieler kamen aus den Schach-AGs in Jüterbog und Luckenwalde.

Auf die traditionelle Begrüßung durch unseren Kreisvorsitzenden Fred Metzdorf mussten die Teilnehmer diesmal verzichten. Fred war bei der zeitgleich stattfindenden Landeseinzelmeisterschaft in Trebbin Gastgeber und Schiedsrichter. Vielleicht schafft ja eines der Nachwuchstalente den Weg bis dorthin. Ein Kreismeistertitel in seiner Altersklasse ist jedenfalls ein sehr guter Anfang!

Nach einer kurzen Begrüßung des stellvertretenen Kreisvorsitzenden Jörg Schwarze sowie des Turnierleiters René Schilling konnte der Wettkampf beginnen.

Der nun in mehrere Altersklassen geteilte Wettkampf dauerte bis zu 7 Runden.

Altersklasse U8

In der Altersklasse U8 spielten 4 Jungen und ein Mädchen ein 5-rundiges Turnier. Der Hort „Am Wasserturm“ war mit 3 Kindern am Zahlreichsten vertreten.

Janek konnte 3,5 Punkten erspielen und gewann den Titel. Den 2. Platz erreichte Benjamin mit 3 Punkten. Beide kommen aus dem Hort „Am Wasserturm“ in Zossen. Den 3. Platz erreichte Nils mit 1,5 Punkten. Maike erkämpfte 1 Punkt und wurde Kreismeisterin. Die gleiche Punktzahl erreichte auch der jüngste Teilnehmer, Marlon, mit seinen 6 Jahren.

Pl. Name Punkte
1. Janek 3,5
2. Benjamin 3
3. Nils 1,5
4. Maike, Marlon 1

Altersklasse U10

In der Altersklasse U10 nahmen 1 Mädchen und 8 Jungen den ebenfalls 5-rundigen Wettkampf auf. Der LSC nahm hier mit 4 Spielern teil. Alle 4 Ludwigsfelder Spieler wollten einen Medailienplatz, immerhin hatten sie schon Wettkampferfahrung aus der Kreismannschaftsmeisterschaft und Einzelturnieren wie z.B. dem Ludwigsfelder Herbst.

Diesen Vorteil konnten sie auch ausspielen. Die vorentscheidende Partie zwischen Lennard und Balthasar entschied Lennard für sich und war danach auch nicht mehr von seiner Siegestour abzubringen. Mit 5 Siegen und 100% holte er sich den Kreismeistertitel. Balthasar konnte die 4 anderen Partien für sich entscheiden und ist somit Vizemeister. Beim 3. Platz, für den man 3 Punkte brauchte, gab es 3 punktgleiche Spieler. Hier hatte Niklas, der nur gegen Lennard und Balthasar verlor, die beste Wertung. Kreismeisterin wurde Matilda. Dass die Gruppe insgesamt sehr spannend war zeigte sich auch dadurch, dass Tamino, Maximilian und Julian jeweils 2 Punkte erreichten.

Pl. Name Punkte
1. Lennard 5
2. Balthasar 4
3. Niklas 3
4. Tristan, Lucas 3
6. Tamino, Maximilian, Julian 2
9. Matilda 1

Altersklasse U12

In der Altersklasse U12, die 7 Runden spielte, dominierte Luca von Beginn an. Er legte mit einer Siegesserie los, die erst in der Finalrunde durch ein Remis beendet wurde. Den 2. Platz erreichte Fabian mit 4,5 Punkten, der Luca das einzige Remis abringen konnte. Yannis verlor zwar auch gegen Luca, musste aber auch gegen Anton eine Niederlage einstecken, so dass sein Sieg gegen Fabian nicht mehr zum 2. Platz ausreichte. Auf den etwas undankbaren 4. Platz kam mit 3 Siegen Anton. Felix kam im Dreikampf mit Tim und Paul auf 2 Punkte, Tim und Paul auf jeweils einen Sieg.

Pl. Name Punkte
1. Luca 5,5
2. Fabian 4,5
3. Yannis 4
4. Anton 3
5. Felix 2
6. Tim, Paul 1

Altersklasse U14

„Wir wollen spannende Wettkämpfe sehen.“

René bei der Begrüßung

Die Altersklasse U14 nahm die Begrüßungsworte des Turnierleiters buchstäblich wörtlich. Nach 3 aufregenden Runden hatte Pitt 3 Siege auf seinem Konto. Damit ist er verdienter Kreismeister. Seine drei Kontrahenten waren sich aber über die Reihenfolge um die weiteren Plätze nicht einig: Mit jeweils einem Sieg und den entsprechenden Niederlagen waren sie punkt- und zweitwertungsgleich.

Aus dem bisherigen Vierkampf wurde somit ein mit verkürzter Bedenkzeit stattfindender Dreikampf um die weiteren Platzierungen. Hier hatte Thilo das bessere Ende für sich und sicherte sich den Vizemeistertitel. Maximilian besiegte Jonas und kam auf den 3. Platz.

Pl. Name Punkte
1. Pitt 3
2. Thilo 1
3. Maximilian 1
4. Jonas 1

Thilo erreichte 2 Punkte im Blitz, Maximilian 1 Punkt.

Altersklasse U16 – U18

Diese beiden Altersklassen wurden zusammengelegt. Die nur 3 Teilnehmer bekamen vom Turnierleiter eine Uhr, um somit mit mehr Bedenkzeit ihre schon über Jahre erworbenen Kenntnisse besser abrufen zu können. So sah es auch in den einzelnen Partien aus. Aus Ludwigsfelde war Hagen Kruspe vertreten und konnte sich mit den beiden älteren Luckenwalder Schachfreunde messen. Nach den 3 Runden verbuchte er 1,5 Punkte und gewann somit den Wettkampf – den Titel in der Altersklasse U16 inbegriffen.

Pl. Name Punkte
1. Hagen 1,5

Fazit

Das Fazit aus der diesjährigen KEM für den Ludwigsfelder SC sieht überaus positiv aus. In den angetretenen Altersklassen U10, U12 und U14 konnten unsere Nachwuchsspieler gewinnen. Zusätzlich den 2. Platz erreichten unsere Spieler in der U10 und U14, 3. Plätze auch in der U10 und U12.

Meinen Glückwunsch an die Spieler für ihre tollen Erfolge, an ihren Übungsleiter Ulrich Kruspe und an die Eltern.

Ingesamt nahmen 28 Kinder und Jugendliche teil.

Sieger wurden:

  • U8w: Mönnich,Maike (Lindenschule Jüterbog)
  • U8: Engel,Jannik (Hort „Am Wasserturm“ Zossen)
  • U10w: Harsanyi,Matilda (Jüterbog)
  • U10: Zimmer,Lennard (Ludwigsfelder SC 54)
  • U12: Lancellotti,Luca (Ludwigsfelder SC 54)
  • U14: Lemann,Pitt (Jüterbog)
  • U16: Kruspe,Hagen (Ludwigsfelder SC 54)
  • U18: Duinnov,Max (Go7 Luckenwalde)

Außerdem einen Dank an das Gymnasium Luckenwalde und besonders an Herrn Rudloff für die seit vielen Jahren hervorragenden Turnierbedingungen, sowie an den Kreisschachverband Teltow-Fläming, der bei diesem Turnier alljährlich den Turnierleiter und den Schiedsrichter stellt.

René

Kurt Rosenau ist neuer Stadtmeister

Am 3. Oktober führte der Ludwigsfelder Schachclub die Stadtmeisterschaft durch. Es nahmen 12 Teilnehmer an dem 5-rundigen Turnier teil. Dank der Unterstützung der Stadt Ludwigsfelde konnte das Turnier erstmals in der Flamingo-Bar im Klubhaus Ludwigsfelde stattfinden. Nach den Begrüßungsworten des Vereinsvorsitzenden Wolfgang Tilp und des Turnierleiters René Schilling konnte das Turnier starten.

In Abwesenheit des Titelverteidigers Rafael Schenk wurde somit sein Nachfolger gesucht. Favoriten auf den Turniersieg waren René Schilling, Michel Zimmer und Kurt Rosenau aus der Ludwigsfelder Regionalligamannschaft.

Brisanz und Spannung

Die 1. Runde ist für die Favoriten meist zum „einspielen“ da. Alle drei Spieler kamen zu den erwarteten Siegen. Nicht nur namentliche Brisanz war hingegen beim Duell der beiden „Schmidt´s“ geboten: Roland mit über 90 Lenzen – der Turniersenior – gegen eines unserer hoffnungsvollen Nachwuchstalente Thilo. Alter und Routine setzte sich diesmal noch durch.

Ab der 2. Runde wurde es richtig spannend. Dafür sorgten nicht nur die Ansetzungen, sondern auch die Leistungen an den einzelnen Brettern. Nach dem Remis von Michel Zimmer und Kurt Rosenau konnten Wolfgang Tilp und René Schilling die Führung übernehmen.

Wolfgang Tilp verlor anschließend gegen seinen Mannschaftskollegen Reiko Pankow, René Schilling rettete in fast letzter Sekunde eine weitestgehend verlorene Partie noch ins Remis. Das mehr als verdiente Lob gilt aber seinem langjährigen Vereinskollegen Roland Schmidt, der mehrfach den Sack zumachen konnte. Hagen Kruspe erspielte sich im Duell der beiden Nachwuchsspieler einen schönen Sieg gegen Thilo Schmidt.

Kurt übernimmt die Führung

In der 3. Runde teilten René Schilling und Michel Zimmer die Punkte. Turniersenior Roland Schmidt musste sich dem Vereinsvorsitzenden Wolfgang Tilp geschlagen geben. Einzig Kurt Rosenau gewann seine Partie gegen Reiko Pankow und führte das Klassement somit an.

In der Vorschlussrunde besiegte Kurt Rosenau seinen Mannschaftskollegen Ralf Kokulinsky. Nur durch Siege könnten Michel Zimmer, Wolfgang Tilp und René Schilling nun den Rückstand auf ½ Punkt belassen. Dies schafften Wolfgang Tilp und René Schilling.

Damit führte Kurt Rosenau weiterhin, Wolfgang Tilp und René Schilling ließen den Abstand nicht größer werden. Unter diesen 3 Spielern sollte sich nun auch die Stadtmeisterschaft entscheiden.

Entscheidung in der letzten Runde

Durch das Remis von Kurt Rosenau gegen René Schilling in der letzten Runde könnte nun nur noch Wolfgang Tilp zum Tabellenführer aufschließen. Nicht zum ersten mal war Wolfgang Graf das berühmte „Zünglein an der Waage“. Er hielt auch diesmal seine Partie gegen Wolfgang Tilp ausgeglichen.

Kurt Rosenau ist neuer Stadtmeister

Nach spannenden 5 Runden durften wir mit unserem Bürgermeister Andreas Igel den neuen Stadtmeister Kurt Rosenau feiern. Hagen Kruspe, Sieger bei den Nachwuchsspielern, und Ralf Kokulinsky als erfolgreichstem Senior gelten gleichfalls unsere Gratulation.

Wir freuen uns auch im nächsten Jahr im Klubhaus dieses Turnier durchführen zu können. Dazu sind alle Ludwigsfelder Schachfreunde und auch Gäste herzlich eingeladen.

René Schilling

Ein großer Tag für den Schachsport in Ludwigsfelde

Am Samstag, den 21.09.2019, richtete der Ludwigsfelder Schachclub das 2. Ludwigsfelder Herbstturnier aus. In diesem Jahr waren 44 Teilnehmer aus Berlin und Brandenburg angereist und spielten in 11 Gruppen um Pokale und Medaillen.

Konzentrierte Spannung im Spielsaal

Viel Lob für das Waldhaus

Wie auch im vergangenen Jahr war die Austragungsstätte das „Waldhaus Ludwigsfelde“. Der Säulensaal diente als Turniersaal. Trotz des bei Tagesturnieren üblichen stetigen Kommens und Gehens ging es überwiegend ruhig zu, sodass die Spieler sich ungestört auf ihre Partien konzentrieren konnten. Während der ersten Pause wurde der Turniersaal unauffällig umgebaut und nicht benötigte Tische herausgenommen, sodass ab der zweiten Runde für alle Teilnehmer mehr Platz zur Verfügung stand. Generell wurde die Location von vielen Teilnehmern ausdrücklich gelobt.

Im Nebenraum, dem „SPAs Café“ des Waldhauses, konnten die Teilnehmer neue Kraft für die nächsten Runden schöpfen. Das hier bereitgestellte Verpflegungsangebot zum Selbstkostenpreis wurde sehr gut angenommen: Es gab belegte Brötchen, Würstchen mit Kartoffelsalat und Schachbrettkuchen. Für durstige Schachspieler hielten wir Getränke bereit. Eine Sitzecke lud zum Verweilen ein.

Unser Verpflegungsteam sorgte für das leibliche Wohl der Teilnehmer

Auch an den Analysebrettern im Vorraum herrschte stets reger Betrieb. Hier standen weitere Sitzmöglichkeiten zur Verfügung und eine regelmäßig aktualisierte Infotafel informierte über die Ansetzungen und Ergebnisse in den Gruppen.

Buntgemischte Gruppen und viele Sieger

Die Gruppen wurden nach den offiziellen Wertungszahlen der Teilnehmer zusammengestellt, sodass jeder Spieler gegen ungefähr gleichstarke Gegner spielen konnte. Auf diese Weise entstand eine bunte Mischung von jungen Spielern bis hin zu erfahrenen Senioren.

So interessant die Gruppen zusammengestellt waren, so unterschiedlich liest sich auch die Siegerliste:

  • In der Gruppe A demonstrierte Nils Werthmann Endspielstärke
  • In Gruppe B rechnete Jonatan Schenk vorzeitig seinen Turniersieg heraus
  • Jungtalent Phuc Nhat Nguyen gewann wie im Vorjahr seine Gruppe
  • Gruppe D gewann Jared William Möller
  • In Gruppe E zeigte Oliver Hall die stärksten Nerven
  • Luna Sohr setzte sich in Gruppe F souverän durch
  • Harald Gloess verwies in Gruppe G die Jungspunde auf die hinteren Plätze
  • In Gruppe H gewann Hans Hoffmann als ältester Teilnehmer
  • Hagen Kruspe in Gruppe I erzielte als einziger Teilnehmer die volle Punktzahl
  • Gruppe J ging an Lenny Dietrich
  • In Gruppe K spielte Yannis Fornfeist den Wiederholungstäter und gewann wie schon im letzten Jahr

„Was, ich habe gewonnen? Aber ich habe doch nur verloren.“

Hans Hoffmann nach seinem Sieg in der Gruppe H

Etwa 9 Stunden nach Turnierbeginn beendeten Reiko Pankow und Siegfried Steppan die letzte Partie des Tages und entschieden dabei zugleich die Gruppe E.

Zu dieser Zeit waren die meisten Spieler wohl längst wieder zuhause

Ludwigsfelder Spieler mit Erfolgen

Der Ludwigsfelder Schachclub als Gastgeber trat mit 9 Spielern an. In der A-Gruppe konnte sich Rafael mit talentierten Nachwuchsspielern messen. Aber vor allem unser Nachwuchs war mit 5 Spielern zahlreich vertreten und nutzte die Chance auf ein Vorbereitungsturnier, bei dem sie sich im Wesentlichen mit Gleichaltrigen messen konnten.

Am Ende konnten 3 Ludwigsfelder ihre Gruppe gewinnen. Turniersenior Hans Hoffmann gewann die H–Gruppe, Yannis Fornfeist seine K–Gruppe und Hagen Kruspe die I-Gruppe, letzterer mit 3 Siegen! Den 2. Platz erreichten Rafael Schenk (Gruppe A), Reiko Pankow (Gruppe E), Lennard Zimmer (Gruppe I) und Niklas Fornfeist (Gruppe K). Auf den 3. Platz kamen Angelika Riegraf und Balthasar Ehlers.

Ulrich, Michel und Hagen in bester Laune

Vielen Dank allen Helfern und dem Waldhaus

Allen, die sichtbar oder unsichtbar am Turniertag, davor oder danach mitgeholfen haben dieses Turnier möglich zu machen, möchten wir noch einmal ganz ausdrücklich dafür danken: Dem Organisationsteam, dem Schiedsrichter, den Turnierleitern, dem Verpflegungsteam, den Eltern, allen, die zuvor aufgebaut oder Figuren sortiert haben, und allen, die anderweitig dazu beigetragen haben.

Ein besonderer Dank außerdem an den Waldhaus e.V. und allen Verantwortlichen, dass wir diese wunderbare Location in Ludwigsfelde für das 2. Ludwigsfelder Herbstturnier nutzen konnten.

Turnierergebnisse

Zu den Ergebnissen

Zusätzliche Startplätze beim Ludwigsfelder Herbstturnier

Am Samstag ist es soweit: Das 2. Ludwigsfelder Herbstturnier steht in den Startlöchern und eine Vielzahl von Berlinern und Brandenburgern haben sich angemeldet.

Bereits fast vier Wochen vor dem Turnier erreichten wir die anvisierten 40 Anmeldungen – mittlerweile sind es 54. Infolgedessen haben wir uns um zusätzliche Kapazitäten bemüht und werden somit bis zu 50 Schachspielern die Teilnahme am 2. Ludwigsfelder Herbstturnier ermöglichen können.

An dieser Stelle auch ein ausdrückliches „Dankeschön!“ an die Verantwortlichen beim Waldhaus, dass alle Fragen im Vorfeld geklärt werden konnten und für die Bereitstellung zusätzlicher Tische und Stühle. Ansonsten wäre die Aufstockung auf 50 Spieler nicht möglich gewesen.

Zur Teilnehmerliste