Kurt Rosenau ist neuer Stadtmeister

Am 3. Oktober führte der Ludwigsfelder Schachclub die Stadtmeisterschaft durch. Es nahmen 12 Teilnehmer an dem 5-rundigen Turnier teil. Dank der Unterstützung der Stadt Ludwigsfelde konnte das Turnier erstmals in der Flamingo-Bar im Klubhaus Ludwigsfelde stattfinden. Nach den Begrüßungsworten des Vereinsvorsitzenden Wolfgang Tilp und des Turnierleiters René Schilling konnte das Turnier starten.

In Abwesenheit des Titelverteidigers Rafael Schenk wurde somit sein Nachfolger gesucht. Favoriten auf den Turniersieg waren René Schilling, Michel Zimmer und Kurt Rosenau aus der Ludwigsfelder Regionalligamannschaft.

Brisanz und Spannung

Die 1. Runde ist für die Favoriten meist zum „einspielen“ da. Alle drei Spieler kamen zu den erwarteten Siegen. Nicht nur namentliche Brisanz war hingegen beim Duell der beiden „Schmidt´s“ geboten: Roland mit über 90 Lenzen – der Turniersenior – gegen eines unserer hoffnungsvollen Nachwuchstalente Thilo. Alter und Routine setzte sich diesmal noch durch.

Ab der 2. Runde wurde es richtig spannend. Dafür sorgten nicht nur die Ansetzungen, sondern auch die Leistungen an den einzelnen Brettern. Nach dem Remis von Michel Zimmer und Kurt Rosenau konnten Wolfgang Tilp und René Schilling die Führung übernehmen.

Wolfgang Tilp verlor anschließend gegen seinen Mannschaftskollegen Reiko Pankow, René Schilling rettete in fast letzter Sekunde eine weitestgehend verlorene Partie noch ins Remis. Das mehr als verdiente Lob gilt aber seinem langjährigen Vereinskollegen Roland Schmidt, der mehrfach den Sack zumachen konnte. Hagen Kruspe erspielte sich im Duell der beiden Nachwuchsspieler einen schönen Sieg gegen Thilo Schmidt.

Kurt übernimmt die Führung

In der 3. Runde teilten René Schilling und Michel Zimmer die Punkte. Turniersenior Roland Schmidt musste sich dem Vereinsvorsitzenden Wolfgang Tilp geschlagen geben. Einzig Kurt Rosenau gewann seine Partie gegen Reiko Pankow und führte das Klassement somit an.

In der Vorschlussrunde besiegte Kurt Rosenau seinen Mannschaftskollegen Ralf Kokulinsky. Nur durch Siege könnten Michel Zimmer, Wolfgang Tilp und René Schilling nun den Rückstand auf ½ Punkt belassen. Dies schafften Wolfgang Tilp und René Schilling.

Damit führte Kurt Rosenau weiterhin, Wolfgang Tilp und René Schilling ließen den Abstand nicht größer werden. Unter diesen 3 Spielern sollte sich nun auch die Stadtmeisterschaft entscheiden.

Entscheidung in der letzten Runde

Durch das Remis von Kurt Rosenau gegen René Schilling in der letzten Runde könnte nun nur noch Wolfgang Tilp zum Tabellenführer aufschließen. Nicht zum ersten mal war Wolfgang Graf das berühmte „Zünglein an der Waage“. Er hielt auch diesmal seine Partie gegen Wolfgang Tilp ausgeglichen.

Kurt Rosenau ist neuer Stadtmeister

Nach spannenden 5 Runden durften wir mit unserem Bürgermeister Andreas Igel den neuen Stadtmeister Kurt Rosenau feiern. Hagen Kruspe, Sieger bei den Nachwuchsspielern, und Ralf Kokulinsky als erfolgreichstem Senior gelten gleichfalls unsere Gratulation.

Wir freuen uns auch im nächsten Jahr im Klubhaus dieses Turnier durchführen zu können. Dazu sind alle Ludwigsfelder Schachfreunde und auch Gäste herzlich eingeladen.

René Schilling

Ludwigsfelder Stadtmeisterschaft 2018

Am 03.10. fand unsere alljährliche Stadmeisterschaft statt. Nach einem ersten Schreck in der Morgenstunde, als wir trotz vorheriger Absprache beim Waldhaus vor verschlossener Tür standen, konnten wir das Turnier dann doch noch in der Kleingartensparte am Pechpfuhl durchführen – vielen Dank dafür.

Erfreulich war, dass nicht nur Spieler aus dem Verein erschienen waren, um den Titel des Stadtmeisters zu erkämpfen.

Nach fünf interessanten und teilweise überraschenden Runden standen die Sieger fest.

Mit nur einem Remis und 4,5 aus 5 Punkten sicherte sich Rafael Schenk eindrucksvoll den ersten Platz und damit den Titel des Ludwigsfelder Stadtmeisters.

Sieger in der Jugend wurde Hagen Kruspe.

Ludwigsfelder Stadtmeisterschaft 2014

An der diesjährigen Stadtmeisterschaft am 3. Oktober nahmen 14 Schachfreunde aus Ludwigsfelde und dem Kreis Teltow–Fläming teil. Ausgerichtet wurde das Turnier vom Ludwigsfelder SC 54 im „Waldhaus“.

Im Wettstreit um den Pokal trat der Trebbiner Detlev Kuhne als einziger Landesklassespieler an und war somit auch klarer Favorit auf den Turniersieg. Von der Ludwigsfelder Regionalligamannschaft nahmen 5 Spieler teil und wollten ebenfalls im Kampf um den Titel mitspielen. Aus der Kreisligamannschaft des LSC traten 2 Nachwuchsspieler an. Erfreulich für die Veranstalter und immer wieder gern gesehen sind Schachenthusiasten aus Ludwigsfelde bzw. aus der Region, die an diesem Schnellschachturnier teilnehmen können. Die begrenzte Bedenkzeit von 15 Minuten stellte alle Spielern vor eine interresante Herausforderung, da im Normalfall den Vereinsspielern in ihren Wettkämpfen deutlich mehr Zeit zur Verfügung steht.

Der Wettkampf wurde vom Vereinsvorsitzenden Wolfgang Tilp mit ein paar Begrüßungsworten eröffnet. In den ersten beiden Runden konnten sich die Favoriten durchsetzen. In der 3. Runde begannen dann die direkten Duelle um die vorderen Plätze. Hier setzte sich Detlev Kuhne jeweils Runde für Runde durch und konnte 5 Punkte einfahren. Das breitgefächerte Verfolgerfeld wurde von Kurt Rosenau und René Schilling mit 3,5 Punkten angeführt. Da die Wertung bei beiden gleich war, erreichten sie somit den geteilten 2. Platz.
Die Seniorenwertung konnte Wolfgang Tilp vor Roland Schmidt mit jeweils 3 Punkten gewinnen.
Erfolgreichster Jugendlicher war Dominik Enge mit 1,5 Punkten vor Hagen Kruspe.

Ein Dank an alle Teilnehmer für den sportlich fairen Wettkampf, in dem Schiedsrichter Fred Metzdorf nicht eingreifen brauchte.